Liebes Publikum

Willkommen auf den Seiten der schönsten, wilden Spekulation!

Sehr reale Arbeit steckt in den letzten Wochen und Monaten, um Ihnen diese Pläne für die Spielzeit 20/21 vorzustellen – Pläne, die wir immer in A*, B’, C+ gedacht haben und in Hinblick darauf, wie wir es verantworten können zu produzieren und zu spielen. Und: künstlerisch aufregend finden. Dass das kein Widerspruch sein muss, werden Sie erleben!

Wir sehen uns bald. Ganz sicher.
Benjamin von Blomberg & Nicolas Stemann

Premieren
Zur Premieren-Übersicht
Ensemble
Zur Ensemble-Übersicht
Bits on Pieces
Weitere Texte und Kontexte zu unseren Inszenierungen im Schauspielhaus Journal.
Alles kann - ein zaghafter Jubelschrei

Anina Steiner hat sich die Premiere von Nichts oder Null angesehen und einen Erfahrungsbericht über eine gute Stunde Abschlussprojekt des jetzigen Theaterjahrs geschrieben. Anina ist wiederum Teil des neuen Theaterjahrs, das zur Spielzeit 2021/22 beginnen wird. Der Abend mit ihren Vorgänger*innen spricht ihr aus der Seele und hat ihre Vorfreude auf zwölf Monate am Haus weiter geweckt.

mehr
Graveyard Shift:
ein Radioprogramm vom
Schauspielhaus Zürich
und Bad Bonn

Vieles könnte gesagt werden über die Situation der Musik und Kultur im Frühjahr 2021. Die Pandemie hat einen Wettbewerb über alternative Formen der Liveness in Streaming- und Gameformaten hervorgebracht. Ein Medium aber, das seit jeher eine innige Beziehung zum Theater unterhält und immer schon eine geisterhafte Ko-präsenz in den Wohnzimmern der Zuhörer*innen erzeugen konnte, ist das Radio. Dieser Verwandtschaft ging das Schauspielhaus zusammen mit dem Konzertort Bad Bonn und GDS.FM in fünf Sendungen nach.

mehr
Close Encounters
Eine Begegnung mit Douglas Adams
«Die Letzten ihrer Art»

Wann haben Sie das letzte Mal ein wildes Tier gesehen? Wann den Atem angehalten, die Bewegungen verlangsamt und nichts anderes gespürt als den Moment der Betrachtung? Ausgehend von dem Buch «Die Letzten ihrer Art» von Douglas Adams begegnen die fünf Produktionsassistentinnen des Schauspielhauses aussterbenden Tieren in Zürich. Bis zum Ende der Spielzeit zu sehen als Videoinstallation im Schiffbau, als Vorfilm im Sommerkino und online im Journal.

mehr
Corona-Passionsschiff: Das Logbuch

Schauspielhaus Zürichsee präsentiert: das Corona-Passionsschiff. Mit Fahnen und Gesang bestieg die Corona-Passionspiele-Truppe rund um Nicolas Stemann am Mittwoch 9.Juni die «MS J.J. Rousseau» fährt fünf Tage lang mit Instrumenten über den See uns setzt sich mit den vergangenen Monaten auseinander – und dem, was kommen mag

mehr
Tender Talk Nr. 6
Klaus Theweleit & Ted Gaier

Klaus Theweleit, Senior des deutschen Antifaschismus und (nicht nur) Autor der entscheidenden Männlichkeitsstudie des 20. Jahrhunderts: Männerphantasien, sprach für den Tender Talk #6 mit dem ehrlichsten Vertreter kritischer Männlichkeit im deutschsprachigen Raum: Ted Gaier, der nicht nur Gründungsmitglied der experimentellen Punkband Die Goldenen Zitronen ist, sondern Haltung zeigt, wo immer es geht, und die eigenen Widersprüche mit allen Instrumenten der Kritik unermüdlich blanklegt. Der Journalist William Stern hat sich das Gespräch zwischen Theweleit und Gaier angesehen und seine Gedanken in einem Text festgehalten, den wir hier gemeinsam mit der Aufzeichnung veröffentlichen.  

mehr
Directors Talk: Suna Gürler
und Benjamin von Blomberg

In der Reihe Directors Talk nehmen Sie unsere Hausregisseur*innen Alexander Giesche, Suna Gürler, Trajal Harrell, Yana Ross, Christopher Rüping, Nicolas Stemann, Wu Tsang sowie Co-Intendant Benjamin von Blomberg in acht Gesprächen mit in die Produktionen der Spielzeit 2021/22. Sie haben sich während des zweiten Lockdowns auf Zoom zum Austausch über das Hier, Jetzt und Morgen getroffen, immer zu zweit, einmal reihum. Die Gespräche sind Teil des Saisonvorschau, die die Spielzeit 2021/2022 vorstellt und ab sofort in all unseren Spielstätten ausliegt, sowie kostenlos online bestellt werden kann. 

mehr
Directors Talk:
Benjamin von Blomberg und
Nicolas Stemann

In der Reihe Directors Talk nehmen Sie unsere Hausregisseur*innen Alexander Giesche, Suna Gürler, Trajal Harrell, Yana Ross, Christopher Rüping, Nicolas Stemann, Wu Tsang sowie Co-Intendant Benjamin von Blomberg in acht Gesprächen mit in die Produktionen der Spielzeit 2021/22. Sie haben sich während des zweiten Lockdowns auf Zoom zum Austausch über das Hier, Jetzt und Morgen getroffen, immer zu zweit, einmal reihum. Die Gespräche sind Teil des Saisonvorschau, die die Spielzeit 2021/2022 vorstellt und ab sofort in all unseren Spielstätten ausliegt, sowie kostenlos online bestellt werden kann. 

mehr
Directors Talk:
Nicolas Stemann
und Yana Ross

In der Reihe Directors Talk nehmen Sie unsere Hausregisseur*innen Alexander Giesche, Suna Gürler, Trajal Harrell, Yana Ross, Christopher Rüping, Nicolas Stemann, Wu Tsang sowie Co-Intendant Benjamin von Blomberg in acht Gesprächen mit in die Produktionen der Spielzeit 2021/22. Sie haben sich während des zweiten Lockdowns auf Zoom zum Austausch über das Hier, Jetzt und Morgen getroffen, immer zu zweit, einmal reihum. Die Gespräche sind Teil des Saisonvorschau, die die Spielzeit 2021/2022 vorstellt und ab sofort in all unseren Spielstätten ausliegt, sowie kostenlos online bestellt werden kann. 

mehr
Directors Talk:
Yana Ross und Wu Tsang

In der Reihe Directors Talk nehmen Sie unsere Hausregisseur*innen Alexander Giesche, Suna Gürler, Trajal Harrell, Yana Ross, Christopher Rüping, Nicolas Stemann, Wu Tsang sowie Co-Intendant Benjamin von Blomberg in acht Gesprächen mit in die Produktionen der Spielzeit 2021/22. Sie haben sich während des zweiten Lockdowns auf Zoom zum Austausch über das Hier, Jetzt und Morgen getroffen, immer zu zweit, einmal reihum. Die Gespräche sind Teil des Saisonvorschau, die die Spielzeit 2021/2022 vorstellt und ab sofort in all unseren Spielstätten ausliegt, sowie kostenlos online bestellt werden kann. 

mehr
Directors Talk:
Wu Tsang und Trajal Harrell

In der Reihe Directors Talk nehmen Sie unsere Hausregisseur*innen Alexander Giesche, Suna Gürler, Trajal Harrell, Yana Ross, Christopher Rüping, Nicolas Stemann, Wu Tsang sowie Co-Intendant Benjamin von Blomberg in acht Gesprächen mit in die Produktionen der Spielzeit 2021/22. Sie haben sich während des zweiten Lockdowns auf Zoom zum Austausch über das Hier, Jetzt und Morgen getroffen, immer zu zweit, einmal reihum. Die Gespräche sind Teil des Saisonvorschau, die die Spielzeit 2021/2022 vorstellt und ab sofort in all unseren Spielstätten ausliegt, sowie kostenlos online bestellt werden kann. 

mehr
Directors Talk:
Trajal Harrell und
Christopher Rüping

In der Reihe Directors Talk nehmen Sie unsere Hausregisseur*innen Alexander Giesche, Suna Gürler, Trajal Harrell, Yana Ross, Christopher Rüping, Nicolas Stemann, Wu Tsang sowie Co-Intendant Benjamin von Blomberg in acht Gesprächen mit in die Produktionen der Spielzeit 2021/22. Sie haben sich während des zweiten Lockdowns auf Zoom zum Austausch über das Hier, Jetzt und Morgen getroffen, immer zu zweit, einmal reihum. Die Gespräche sind Teil des Saisonvorschau, die die Spielzeit 2021/2022 vorstellt und ab sofort in all unseren Spielstätten ausliegt, sowie kostenlos online bestellt werden kann. 

mehr
Directors Talk:
Christopher Rüping und
Alexander Giesche

In der Reihe Directors Talk nehmen Sie unsere Hausregisseur*innen Alexander Giesche, Suna Gürler, Trajal Harrell, Yana Ross, Christopher Rüping, Nicolas Stemann, Wu Tsang sowie Co-Intendant Benjamin von Blomberg in acht Gesprächen mit in die Produktionen der Spielzeit 2021/22. Sie haben sich während des zweiten Lockdowns auf Zoom zum Austausch über das Hier, Jetzt und Morgen getroffen, immer zu zweit, einmal reihum. Die Gespräche sind Teil des Saisonvorschau, die die Spielzeit 2021/2022 vorstellt und ab sofort in all unseren Spielstätten ausliegt, sowie kostenlos online bestellt werden kann. 

mehr
Directors Talk:
Alexander Giesche
und Suna Gürler

In der Reihe Directors Talk nehmen Sie unsere Hausregisseur*innen Alexander Giesche, Suna Gürler, Trajal Harrell, Yana Ross, Christopher Rüping, Nicolas Stemann, Wu Tsang sowie Co-Intendant Benjamin von Blomberg in acht Gesprächen mit in die Produktionen der Spielzeit 2021/22. Sie haben sich während des zweiten Lockdowns auf Zoom zum Austausch über das Hier, Jetzt und Morgen getroffen, immer zu zweit, einmal reihum. Die Gespräche sind Teil des Saisonvorschau, die die Spielzeit 2021/2022 vorstellt und ab sofort in all unseren Spielstätten ausliegt, sowie kostenlos online bestellt werden kann. 

mehr
Die Uniformen glänzen funkelnagelneu

Ylva Gasser, Kommandantin der Kompanie Ost der Zürcher Milizfeuerwehr, hat sich die Inszenierung AFTERHOUR von Alexander Giesche angesehen und aus ihrer Warte einen Erfahrungsbericht über die 90 Minuten in der Schiffbau-Box verfasst. In ihrem Text lernen wir etwas über das Wesen der Feuerwehrleute und dass artifizieller Rauchgeruch die Expertin eher an Tee als an ein zerstörerisches Feuer erinnert. 

mehr
Clubchroniken

In den Clubchroniken haben die vier Jugendclubs der Spielzeit 2020/21 alle zwei Wochen Einblick in ihre Produktionsprozesse gegeben. Ende September 2021 werden vier neue Clubs an den Start gehen. Wir freuen uns sehr auf sie und melden uns bald zurück! 

mehr
Die gute und die schlechte Aufregung

Die vierte Ausgabe der Corona-Passionsspiele von Nicolas Stemann fand für 50 Zuschauer*innen im Pfauen statt und wurde zudem live im Internet übertragen. Der Moderator, Autor und Tongestalter Dominik Dusek hat sich den Stream angeschaut und seine Gedanken dazum im nachfolgenden Text festgehalten. «Die gute und die schlechte Aufregung» handelt von fragwürdigen Aktionen prominenter Schauspieler*innen, dem sogenannten information and data overload und der Wucht eines abrupten Endes. 

mehr
Eine Auslegeordnung der AFTERHOUR

Die Afterhour ist die Zeit nach einer Party, sie kann nur geteilt mit anderen stattfinden und geschieht häufig bei Sonnenaufgang. Gemeinsam wird die Schwelle zwischen high und hang over betreten. Doch ist die AFTERHOUR von Alexander Giesche und Team in der Box des Schiffbaus mehr als ein kollektiver comedown. Sie ist der Versuch, ein Danach zu erleben in einer Zeit, in der die Idee eines Danach langsam einen dämmernden Abschied erfährt. Im Rahmen der Premiere veröffentlichen wir das Programmheft der Inszenierung im Schauspielhaus Journal. 

mehr
Faust zu Gast im Fraumünster

Das Schauspielhaus Zürich gastierte zu Ostern in der Kirche Fraumünster. Am Samstag mit Szenen aus Faust I bei der Osternachtsfeier und am Sonntag las Sebastian Rudolph kurze Faust-Szenen in den drei Ostersonntags-Gottesdiensten. Der Regisseur und Videokünstler Yannik Böhmer hat das Geschehene dokumentiert. Die Dokumentation veröffentlichen wir, gemeinsam mit einem kurzen Text von Barbara Higgs, an dieser Stelle. 

mehr
Lehrer*innen im Theatergespräch:
Seluan Ajina

Der Theaterbesuch mit Schulklassen im Check. In der Serie «Lehrer*innen im Theatergespräch» fragen wir Lehrer*innen, was sie an Theater begeistert und wie sie ihre Schüler*innen für die Bühnenwelt motivieren. Welchen Zeitaufwand bedeutet ein Theaterabend? Und welchen Mehrwert hat ein Klassenzimmerstück?

mehr
Haptic Entanglements 1
Organs of Touch
Ein Mailaustausch mit Laura U. Marks

In einer Zeit sozialer Distanz, die von Angst vor Berührung und Sehnsucht nach Nähe geprägt ist, wird deutlich, dass das Theater nicht nur ein Ort der Rührung, des Hörens und Sehens ist, sondern auch einer der vielfältigen Berührungen. Die Reihe Haptic Entanglements (etwa: haptische Verstrickungen) fragt in Interviews, Essays und Gesprächen nach der Rolle von Berührung in den performativen Künsten, nach tastenden Blicken, haptischen Klängen und digitaler Intimität. Zwischen März und April tauschten die Herausgeber*innen der Essay-Reihe Haptic Entanglements sich mit der Medienwissenschaftlerin Laura U. Marks via Mail über tastende Blicke im Theater und die falsche Unterscheidung zwischen Sehen und Berühren aus.

mehr
Hirngespinstgeschwister –
eine Variation über eine Variation

«Weg hier!» ist das Mantra von Tschechows Drei Schwestern und ihren Nächsten – und trotzdem geht am Ende des Stücks niemand. In Schwestern hingegen, der neuen Zürcher Version, bleibt ein einzelner Verbliebener alleine zurück. Regisseurin Leonie Böhm und Schauspieler Lukas Vögler entwerfen mit einer feinen Skizze, die das Ende des Stücks weiterdenkt, einen eindringlichen Monolog über das Aussteigen aus schalen Lebensentwürfen und die Kraft, die unter der eigenen Passivität schlummert. Die Live-Kamera aus dem Pfauen wird zur intimen Zeugin eines Gangs in die Einsamkeit. Der Schriftsteller und Lyriker Jürg Halter hat sich die Streaming-Premiere angesehen und seine Erfahrungen für das Schauspielhaus Journal aufgeschrieben. 

mehr
Tender Talk Nr. 5
Hans Unstern & Faraz Shariat

In Tender Talk #5 trafen zwei Künstler*innen aufeinander, deren politische Zärtlichkeit transformativen Sprengstoff in sich birgt: Hans Unstern macht Songs, Texte, Musikinstrumente, Performances, Theater und begegnete im virtuellen Schauspielhaus Zoom-Salon dem Regisseur und Drehbuchautor Faraz Shariat, dessen Kinodebut Futur Drei im September letzten Jahres veröffentlicht wurde. Die Regisseurin und Dramaturgin Anta Helena Recke, die Unstern und Shariat kennt, hat sich den Tender Talk angeschaut und ihre Gedanken dazu festgehalten. Der Text ist hier nachzulesen und der Aufzeichnung des Tender Talks zur Seite gestellt.

mehr
Hyperlinks:
Songhay Toldon

Als eine Momentaufnahme individueller Seh- und Hörgewohnheiten begleitet die Serie Hyperlinks das Ensemble auf ihren Wegen durch das Internet. Heute mit Songhay Toldon.

mehr
Tender Talk Nr. 4
Annie Sprinkle, Beth Stephens und
Mithu M. Sanyal

Wie fühlt es sich an, mit der Erde verheiratet zu sein? Annie Sprinkle und Beth Stephens wissen es: Die beiden Künstler*innen und Gründer*innen des Ecosex Movement haben Planet Earth vor ein paar Jahren das Ja-Wort gegeben und führen seitdem eine künstlerische Liebesbeziehung mit der Natur – queer-feministisch, post-humanistisch, ökologisch, verspielt und voller Humor. Im Tender Talk #4 trifft das Duo auf ihre langjährige Freundin und Denkerin in crime, die Kulturwissenschaftlerin, Journalistin und Autorin Mithu M. Sanyal, die gerade mit ihrem ersten Roman «Identitti» und einem furiosen Ritt durch europäische Identitätspolitiken mitten ins Herz der Zeit trifft. Wir veröffentlichen an dieser Stelle die Aufzeichnung des Tender Talks und stellen ihr einen Erfahrungsbericht von Talaya Schmid zur Seite.

mehr
Hyperlinks:
Titilayo Adebayo

Als eine Momentaufnahme individueller Seh- und Hörgewohnheiten begleitet die Serie Hyperlinks das Ensemble auf ihren Wegen durch das Internet. Dieses Mal mit Titilayo Adebayo

mehr
Haptic Entanglements
Editorial

In einer Zeit sozialer Distanz, die von Angst vor Berührung und Sehnsucht nach Nähe geprägt ist, wird deutlich, dass das Theater nicht nur ein Ort der Rührung, des Hörens und Sehens ist, sondern auch einer der vielfältigen Berührungen. Die Reihe Haptic Entanglements (etwa: haptische Verstrickungen) fragt in Interviews, Essays und Gesprächen nach der Rolle von Berührung in den performativen Künsten, nach tastenden Blicken, haptischen Klängen und digitaler Intimität. Der Auftakt von Rahel Spöhrer und Joshua Wicke geht der Geschichte der Berührung in den performativen Künsten bis in die Gegenwart nach und stellt schliesslich die einzelnen Positionen der Reihe vor.

mehr
Female Rage und Weizentacos

Eines der Stücke, das in dieser Spielzeit zumindest für einige Zeit auf unseren Bühnen gespielt werden konnte, ist Medea* von Leonie Böhm. Und die Inszenierung mit Maja Beckmann und Johannes Rieder hat einen solchen Eindruck hinterlassen, dass sie prompt zum diesjährigen Theatertreffen eingeladen wurde. Im März 2021 hat Leonie Böhm Medea* das erste Mal auch als Live-Streaming eingerichtet, und die Journalistin Charlotte Theile hat zugesehen, um ihre Erfahrungen in einem Text festzuhalten. 

mehr
Tender Talk Nr. 3
Carolin Emcke & Vaginal Davis

Diskurs trifft Drag: Carolin Emcke trifft Vaginal Davis! In ihrer Kunst arbeitet Vaginal Davis mit einer explosiven Fülle an Medien und Materialien, mit ihren Performances politisierte sie Generationen an queeren Künstler*innen und ihre Vorlesungen brachten sie bis in die Hörsäle von Harvard. Dort, wo Vaginal Davis sich einer Eindeutigkeit zu entziehen scheint, findet Carolin Emcke eine Sprache für das Unsagbare. Wie kaum jemand anderem gelingt ihr eine radikale Analyse unserer Gegenwart ohne dabei die Zärtlichkeit des Einzelschicksals zu verlieren. Neben der Aufzeichnung des Tender Talk #3 veröffentlichen wir an dieser Stelle einen Text der Autorin Anne Waak, die das Gespräch zwischen Emcke und Davis verfolgte und ihre Eindrücke mitschrieb.  

mehr
Music for Theatre Lobbies

Eine Mix-Serie: Jeder Mix ist 90 bis 120 Minuten lang und, obwohl er kontinuierlich läuft, konzeptionell in ein «vor» und «nach» einer Inszenierung unterteilt.

mehr
Hyperlinks: Vincent Basse

Als eine Momentaufnahme individueller Seh- und Hörgewohnheiten begleitet die Serie Hyperlinks das Ensemble auf ihren Wegen durch das Internet. Dieses Mal mit Vincent Basse.

mehr
Hyperlinks: Steven Sowah

Als eine Momentaufnahme individueller Seh- und Hörgewohnheiten begleitet die Serie Hyperlinks das Ensemble auf ihren Wegen durch das Internet. Dieses Mal mit Steven Sowah.

mehr
Tender Talk Nr. 2
Black Cracker & Laurie Penny

Im Leben mit Corona sind unsere Körper verletzlicher geworden, unser Sprechen vorsichtiger, unser Annähern zarter. Neue Begegnungen sind rar  – doch genau das möchten wir mit den Tender Talks – Gespräche über Nähe in Zeiten der Distanz versuchen. Das Schauspielhaus lädt alle 14 Tage zwei Persönlichkeiten ein, in einem Zweiergespräch auf Zoom sprechend und denkend miteinander in Kontakt zu kommen. Der US-amerikanische Dichter und Musiker Black Cracker sprach im zweiten Tender Talk mit der britischen Autorin Laurie Penny über Konsequenzen der Isolation, unterschiedliche Annäherungen an Kultur und, natürlich, die Liebe. Neben der Aufzeichnung des Gesprächs veröffentlichen wir einen Erfahrungsbericht der Autorin Anna Rosenwasser.

mehr
Hyperlinks: Tabita Johannes

Als eine Momentaufnahme individueller Seh- und Hörgewohnheiten begleitet die Serie Hyperlinks das Ensemble auf ihren Wegen durch das Internet. Heute mit Tabita Johannes.

mehr
Lehrer*innen im Theatergespräch:
Annette Aellig

Der Theaterbesuch mit Schulklassen im Check. In der Serie «Lehrer*innen im Theatergespräch» fragen wir Lehrer*innen, was sie an Theater begeistert und wie sie ihre Schüler*innen für die Bühnenwelt motivieren. Welchen Zeitaufwand bedeutet ein Theaterabend? Und welchen Mehrwert hat ein Klassenzimmerstück?

mehr
Hyperlinks: Maximilian Reichert

Als eine Momentaufnahme individueller Seh- und Hörgewohnheiten begleitet die Serie Hyperlinks das Ensemble auf ihren Wegen durch das Internet. Den Anfang macht Maximilian Reichert.

mehr
Tender Talk Nr. 1
Sibylle Berg & Dr. Ruth Westheimer

Im Leben mit Corona sind unsere Körper verletzlicher geworden, unser Sprechen vorsichtiger, unser Annähern zarter. Neue Begegnungen sind rar  – doch genau das möchten wir mit den Tender Talks – Gespräche über Nähe in Zeiten der Distanz versuchen. Das Schauspielhaus lädt alle 14 Tage zwei Persönlichkeiten ein, in einem Zweiergespräch auf Zoom sprechend und denkend miteinander in Kontakt zu kommen. Den Anfang machten Sibylle Berg und Dr. Ruth Westheimer, deren Gespräch wir hier zum Nachschauen veröffentlichen. Zur Seite gestellt wird der Aufzeichnung ein Text der Autorin Nina Kunz, die sich den ersten Tender Talk anschaute und darin gar «eine neue Zärtlichkeit» zu erkennen glaubte. 

mehr
Filmtipp von Trajal Harrell:
The Invisible Life of Euridice Gusmao von Karim Ainouz

Noch sind die Theater zu. Aber die Theatermenschen sind da und suchen unterdessen woanders nach Geschichten und Augenblicken der Inspiration. Unser Hausregisseur Trajal Harrell empfiehlt The Invisible Life of Euridice Gusmao des Regisseurs Karim Aïnouz und wir erfahren, was der Film in ihm ausgelöst hat. 

mehr
Engadin Art Talks: Trajal Harrell, Wu Tsang und Tosh Basco im Gespräch

Seit über 10 Jahren finden die E.A.T. / Engadin Art Talks jeweils Ende Januar in statt. Auf Grund der Pandemie wurde das Gesprächsformat dieses Jahr als Onlineerfahrung konzipiert und auch Künstler*innen des Schauspielhaus Zürich nahmen teil: Wu Tsang und Tosh Basco sprachen mit Hans-Ulrich Obrist und Trajal Harrell mit Daniel Baumann über ihre derzeitigen künstlerischen Projekte. Mit freundlicher Genehmigung der E.A.T. veröffentlichen wir an dieser Stelle die Aufzeichnungen der beiden Gespräche.

mehr
Die Dynamik der Pandemie

Die Zürcher Pfarrerin Sibylle Forrer schreibt über Volume 3 der Corona-Passionsspiele von Nicolas Stemann. Es ist eine Rekapitulation dessen, was hinter uns liegt, und ein Plädoyer für die heilsame Kraft des Klagens. Nicht um des Klagens willen, sondern als Bewältigung von Trauer, Krankheit und Leiden. 

mehr
Sibylle Berg über die Corona-Passion von Nicolas Stemann

Ende letzten Jahres erschien die Corona-Passion von Nicolas Stemann im Berliner Alexander Verlag. Das Buch beinhaltet Texte und Lieder aus dem Lockdown und ein Vorwort von Sibylle Berg, welches wir an dieser Stelle veröffentlichen. Wir fragten Frau Berg ausserdem nach ihrer Einschätzung der Lage, im Januar 2021. 

mehr
Lehrer*innen im Theatergespräch: Tobias Distel

Der Theaterbesuch mit Schulklassen im Check. In der Serie «Lehrer*innen im Theatergespräch» fragen wir Lehrer*innen, was sie an Theater begeistert und wie sie ihre Schüler*innen für die Bühnenwelt motivieren. Welchen Zeitaufwand bedeutet ein Theaterabend? Und welchen Mehrwert hat ein Klassenzimmerstück?

mehr
Die Zündschnur brennt unbemerkt weiter

Nur wenige Male konnte «Einfach das Ende der Welt» von Christopher Rüping vor Publikum gespielt werden, bevor sich das Leben wieder in einer erzwungenen Häuslichkeit einrichten musste. Die Autorin Seraina Kobler schreibt über den Live-Stream der Inszenierung im Dezember und über den Moment, wenn Erinnerungen von Anderen plötzlich zu den eigenen werden. 

mehr
Triage – Eine Interviewserie von Yana Ross und dem Ensemble

Die Behandlung von Covid-19 und die Frage nach der Triage, d.h. der Priorisierung von Patient*innen nach Schweregrad, im internationalen Vergleich. Die Interviews wurden im Frühling geführt, doch die Fragen, die in ihnen diskutiert werden, sind im Dezember 2020 aktueller denn je.

mehr
Corona-Passionsspiele: Die Playlist

Seit Lockdown-Woche 1 begleiteten uns die Videos der Corona-Passionsspiele, von Nicolas Stemann als offener work-in-progress geschriebene und komponierte Songs, in denen wütende, zarte, verlorene und desillusionierte Figuren gegen die Zumutungen der Isolation und die flache Traurigkeit der Zoom-Bildschirmwüsten ansingen. 14 Wochen Lockdown, 14 Songs = 1 Passionsspiel. Ein zarter, wütender, kritischer, rockiger und ironischer Dialog mit dem Virus.

mehr
Erinnerter Raum

Im Programmheft der Inszenierung «Einfach das Ende der der Welt» sagt der Regisseur Christopher Rüping: «Die Bühne ist ein Erinnerungsraum, das Bühnenbild ein erinnerter Raum.» Basierend auf dieser Beobachtung kreist das nachfolgende Gespräch mit Bühnenbildner Jonathan Mertz um unterschiedliche Wahrnehmungen, Verbindungslinien zwischen Vergangenheit und Gegenwart und die Freude, die der Blick auf eine verwüstete Bühne auslösen kann. 

 

 

mehr
Mein Tag der Ruhe und Entspannung 3/3

Sich für 24 Stunden zurückziehen und dafür bezahlt werden: im Rahmen der Inszenierung Mein Jahr der Ruhe und Entspannung von Yana Ross nach dem Roman von Ottessa Moshfegh hat das Schauspielhaus Zürich versucht, einen Tag der Ruhe und Entspannung ermöglichen. Im Petit-Hotel von reseda, direkt am Zürcher Lochergut. Unser einziger Wunsch war es, den Prozess fotografisch zu dokumentieren und im Anschluss ein Interview zu führen. 

mehr
Mein Tag der Ruhe und Entspannung 2/3

Sich für 24 Stunden zurückziehen und dafür bezahlt werden: im Rahmen der Inszenierung Mein Jahr der Ruhe und Entspannung von Yana Ross nach dem Roman von Ottessa Moshfegh hat das Schauspielhaus Zürich versucht, einen Tag der Ruhe und Entspannung ermöglichen. Im Petit-Hotel von reseda, direkt am Zürcher Lochergut. Unser einziger Wunsch war es, den Prozess fotografisch zu dokumentieren und im Anschluss ein Interview zu führen. 

mehr
Mein Tag der Ruhe und Entspannung 1/3

Sich für 24 Stunden zurückziehen und dafür bezahlt werden: im Rahmen der Inszenierung Mein Jahr der Ruhe und Entspannung von Yana Ross nach dem Roman von Ottessa Moshfegh hat das Schauspielhaus Zürich versucht, einen Tag der Ruhe und Entspannung ermöglichen. Im Petit-Hotel von reseda, direkt am Zürcher Lochergut. Unser einziger Wunsch war es, den Prozess fotografisch zu dokumentieren und im Anschluss ein Interview zu führen. 

mehr
Nebenbühnenportraits

Unser Hausregisseur Trajal Harrell hat für die Eröffnung der Spielzeit 2020/2021 ein Ensembleprojekt eingerichtet, das den Abschluss der Eröffnungswoche markierte. Während die Schauspieler*innen sich auf der Nebenbühne sammelten, war der Fotograf Flavio Karrer vor Ort, um die Momente kurz davor und danach festzuhalten. An dieser Stelle zeigen wir eine Auswahl der entstandenen Bilder. 

mehr
I Can’t Believe It’s Not Butter

Dorothee Elmiger über die Premiere von Mein Jahr der Ruhe und Entspannung, über Heldinnen, die keine sein wollen und über das Theater als Ort der Transformation.

mehr
Artistik der Unbewegtheit

Ottessa Moshfeghs Anästhetika in Mein Jahr der Ruhe und Entspannung, eine Auslegeordnung von Georg Dickmann.

mehr
Das Tabu überrundet

Anna Rosenwasser schreibt über die Premiere von Frühlings Erwachen und die Souveränität der Jugend. Ein Plädoyer für einen selbstverständlichen Umgang mit Themen der Sexualität.

mehr
Medea, Sternchen, Ausrufezeichen

Kim de l'Horizon über die Premiere von Medea* und über eine Mutter, der Unrecht angetan wurde.

mehr
Spielzeitbeginn

Den Auftakt einer besonderen Spielzeit 2020/2021 machte unser Hausregisseeur Trajal Harrell mit der Uraufführung von The Köln Concert, basierend auf dem gleichnamigen musikalischen Meisterwerk des Pianisten Keith Jarrett. Der Fotograf Flavio Karrer war vor Ort, um das Geschehen im und vorm Pfauen zu dokumentieren. 

mehr
Unter Masken wird gelächelt

Verena Doerfler über die Eröffnung der Spielzeit 2020/2021 und Trajal Harrell's «Köln Concert»

mehr
Wer schreibt hier für wen?

Zum Auftakt der neuen Spielzeit des Schauspielhaus Zürich, und bevor das Onlinejournal sich füllt mit Inhalten zu den neuen Inszenierungen, richtet der Kunsthistoriker Jörg Scheller seinen Blick auf die Institution als Auftraggeberin. Genauer: er versucht zu beleuchten, was eine lebendige Kunstkritik leisten und welche Rolle ein Gefäss wie dieses darin spielen kann – und wo es an seine Grenzen stösst.

mehr
Andere Vorzeichen

Der 16. März 2020 markierte den Beginn der «ausserordentlichen Lage» in der Schweiz – und auch das Schauspielhaus schloss bis in den Juni seine Tore. Wir geben zu: nach der Ankündigung des Bundesrats brauchten wir ein paar Tage; um zu verstehen, was in der Welt passiert; um zu überprüfen, was das für die Kunst bedeutet; und um zu überlegen, wie es weitergehen könnte.

mehr
Love and Anger

Lara Russi über Maggie, Medea und Katherine Dunham – die drei Bitches, denen Trajal Harrell seine Trilogie Porca Miseria widmet

mehr
Welche show ist hier over,
welche motherfucking show?

Der Erfahrungsbericht von Eva Seck zu The Show's Over

mehr
Gartenritual

Der neuangelegte Garten im Schiffbau-Artium wurde im Juni mit einem Ritual bei Vollmond eingeweiht

mehr
Ein Videogruss der Jugendclubs

4 Jugendclubs, 60 junge Menschen... und 14 abgesagte Vorstellungen

mehr
Gehversuche

Ein Projekt zu Mobilität und Möglichkeiten von Marta Piras und James Bantone

mehr
Fünf Stimmen in einer Struktur

Die 5 Jahrespraktikantinnen Anna, Debbie, Jasmin, Lara und Sascha schauen zurück

mehr
Dance Tryptich (3/3): Seyda Harjo Grahn

I invited two friends, Daiki Wranne and Helin Junkka, to present their work. One could call it a duet, I guess. I only appear for just a brief moment as a guest.

mehr
Dance Tryptich (2/3): Titilayo Adebayo

It occurred to me that life feels like a manifestation of the game SIMS.

mehr
Mein Jahr der Ruhe und Entspannung

Rund um die Produktion Mein Jahr der Ruhe und Entspannung hatten Anaïs Meier, Dorothee Elmiger und Ariane Koch im März/April den Auftrag, Schlafprotokolle zu führen.

Auszüge daraus vorab hier; die Texte erscheinen vollständig abgedruckt im Programmheft.

mehr
Dass es dich gibt

Der Erfahrungsbericht von Ariane Koch zur Premiere von Composition (vor) IV

mehr
Wir sind hier!

Jahrespraktikantin Jasmin Gloor trifft Judith Janser, Leiterin der Maske und Initiatorin des Frauenstammtischs am Schauspielhaus

mehr
Der Besuch der alten Dame

Von der Uraufführung bis zur Gefahrbar: Der Besuch der alten Damen am Schauspielhaus Zürich

mehr
Ich mache die Augen auf und sehe auf ein weisses Stück Papier

Alexander Giesche frei nach Rolf Dieter Brinkmann

mehr
Medea

Maja Beckmann, Leonie Böhm und Johannes Rieder über Medea

mehr
Frühlings Erwachen

Gemeinsam mit dem queerfeministischen Sexshop untamed.love hat die Produktion ein Kartenspiel entwickelt

mehr
Come on, get it

Inspirations-Playlist von Asma Maroof zu den Compositions

mehr
Dance-Tryptich (1/3): Songhay Toldon

This solo reflects my longing for the social club dance scene during the lockdown.

mehr
Corona-Passionsspiele

Nicolas Stemann schreibt, komponiert und inszeniert die Corona-Passionsspiele

mehr
Next Round

Ein Kurzfilm mit Tosh Basco von Wu Tsang mit Musik ihres langjährigen Weggefährten Patrick Belaga

mehr
Dekalog – der Insider*innenbericht

Die 9 Spieler*innen erzählen

mehr
Gehversuche: Fragen & Antworten

«Gehversuche»: Fragen & Antworten zu Mobilität

mehr
Was passiert
im leeren Pfauen?

Der Videokünstler Luis August Krawen bekommt eine Carte Blanche, dieser Frage nachzugehen. Jeweils freitags sehen Sie die neuen Entwicklungen.

mehr
Window Talks

Ein filmischer Lockdown-Essay von Alicia Aumüller und Yannik Böhmer

mehr
Dieser UNGLAUBLICHE Lifehack macht Sie SOFORT GLÜCKLICH

Die Wahrscheinlichkeit, dass Sie diesen Text eigenhändig aufgesucht haben, beträgt nullkommanull Prozent. Er wurde Ihnen via Facebook, Instagram, Twitter oder mittels eines Newsletter-Programms zugespielt. Dass Sie darauf geklickt haben, verrät zwei Dinge über Sie: Erstens, dass Sie glücklich sein möchten. Und zweitens, dass Sie die sozialen Medien rege nutzen.

mehr
Ich bin immer dabei, wenn jemand etwas ausprobieren will

Hausregisseur Christopher Rüping trifft Videotechniker Jasmin Kruezi

mehr
Lockdown Theatre (5):
17 Tricks, um sich durch eine Welt zu bewegen, die ein bisschen fehlt

Maxi Wallenhorst darüber, wie man eine Szene macht, wenn alles drum herum schon zuviel ist

mehr
Und dann habe ich gelesen, dass Kompost sexy ist

Julia Goedicke, Gartenplanerin bei «Veg and the City», trifft den Schauspieler Maximilian Reichert. Gesprächsmoderation: Meret Mendelin

Im Atrium des Schiffbaus entsteht gerade der Schauspielhaus-Garten. Wie seid Ihr zu diesem Projekt gekommen?

Max: Im Schauspielhaus gibt es Arbeitsgruppen zu verschiedenen Themen, da habe ich mich für die Gartengruppe entschieden. Die Vorstellung, dass es im Atrium überall grün ist, finde ich einfach toll. Und dann habe ich gelesen, dass Kompost sexy ist. Und da dachte ich, da muss ich doch dabei sein.

Julia: Das Schauspielhaus hat «Veg and the City» angefragt, ob wir das Gartenprojekt im Schiffbau-Atrium mitgestalten wollen. Wir haben bei der Planung beraten und kümmern uns bei der Ausführung um die Produktbestellung, Pflanzenorganisation sowie ums Einpflanzen. Im ersten Jahr unterstützen wir zudem den Unterhalt: Zweimal pro Woche wird jemand von uns vorbeischauen, damit die Pflanzen nicht nur überleben sondern auch schön gedeihen.

mehr
Lockdown Theatre (4):
Die Rache des Hustens

Sandra Umathum über das Husten im Theater

mehr
Quarantäne-Wildwuchs

Hier versammeln wir alles, was unkuratiert in Quarantäne entsteht

mehr
Das grosse Loch

Gedankenexperiment von Lucien Haug zum aktuellen Ausnahmezustand

mehr
Anpan, Natto und
Riz Casimir

Sachiko Hara zog vor 20 Jahren von Tokio nach Berlin, um mit Christoph Schlingensief zu arbeiten und ist seit dem vergangenen Sommer im Schauspielhaus-Ensemble. In ihrer regelmässigen Performance-Reihe Hiroshima Monster Girl in der Pfauen-Kammer gibt ein sprechender Reiskocher das Tempo vor.

Natascha Werthmüller hat ursprünglich Fotografie studiert, ist nun aber seit gut drei Jahren Co-Leiterin der Schauspielhaus-Kantinen und Bars. Schiffbau-Premieren ohne Nataschas liebevolle und sehr feine Premierenbuffets sind nicht mehr vorstellbar.

Nico Grüninger aus dem Audience Development-Team hat die beiden zu einem Zoom-Gespräch über Esstraditionen und Kochgewohnheiten eingeladen.

mehr
Sprechstunde – was bisher geschah

Ein vielstimmiger Erfahrungsbericht

mehr
Gedichte für die lieben Daheimgebliebenen

Im April täglich Poesie-Kunstpostkarten für erlesene Personen und Zustände von Sibylle Berg und Sarah Burrini

mehr
7., 10. & 12.5.: Hans Schleif

Nächste Woche laden Matthias Neukirch und sein Regisseur Julian Klein zu einer digitalen Version von Hans Schleif ein – als zoom-Videokonferenz. Anmeldung erforderlich

mehr
Lockdown Theatre (3):
The emptiness of the empty theatres

Augusto Corrieri on why empty theatres don’t present an opportunity

mehr
Eigentlich müssten wir uns gegenseitig an der Hand nehmen und uns durch diese komischen Zeiten führen

Hausregisseur Alexander Giesche gewinnt für seine Inszenierung Der Mensch erscheint im Holozän den 3sat-Preis. Ein Gespräch über die Entstehung der Inszenierung, wichtige Elemente daraus und über immer neue und sehr persönliche Bezüge zu Max Frisch und dessen Erzählung.

mehr
I really miss hanging out with people

Björn Pätz from the Touring Office meets the actress Liliana Benini:

How did you both end up at the Schauspielhaus Zürich?

Liliana: This is my first experience at the Schauspielhaus Zürich and in Switzerland as an actress in general. Normally, I work in Italy. My work with Christoph Marthaler has brought me here. Das Weinen (Das Wähnen) is my third production with him.

Björn: I’m also quite new at the Schauspielhaus Zürich. Like Liliana, this is my first job in Switzerland. Before, I had my own company based in Berlin. Das Weinen (Das Wähnen) by Christoph Marthaler is the first production I am a part of at the Schauspielhaus and I’d just started planning the international tour of this production... (laughs)

mehr
Lockdown Theatre (2):
Beyond the time of the right care:
A letter to the performance artist

Lockdown Theatre (2): Bojana Kunst on accurate, right care

mehr
Lockdown Theatre (1): Theater in Quarantäne

Unter dem Titel «Lockdown Theatre» versammeln wir theoretische Gedankenexperimente zum aktuellen Zustand. Einleitend dazu Maximilian Haas und Joshua Wicke

Die Theater stehen leer. Niemand steht auf der Bühne und niemand sitzt im Publikum. Die Kasse ist unbesetzt, das Foyer verwaist und womöglich nur durch eine stromsparende Notbeleuchtung erhellt. Vielleicht nagt eine Motte den Vorhang an – ansonsten ist auch hier, im Theater, so wie überall sonst, alles anders zur Zeit des Lockdowns. Auch hier könnte die Leere ein Resonanzkörper sein, um den geschäftigen Betrieb nachklingen und Raum für Transformationen zu lassen, die sich in der unverhofften Stille bemerkbar machen.

mehr
Offene Bühne Online

Eine Onlineplattform für eure verborgenen Talente

mehr
Einfach nur das Ende der Welt

Die Figuren aus Christopher Rüpings Inszenierung melden sich mit Nachrichten vom Ende der Welt

mehr
Theater als Bastionen
des Handwerks

Hanne Wulff, Leiterin des Kostümwesens, trifft Sophie Grossmann, die Co-Leiterin der Öffentlichkeitsarbeit.

Hanne, Du bist gelernte Gewandmeisterin und nun Leiterin des Kostümwesens am Schauspielhaus Zürich. Könntest Du zum Einstieg erklären, wie Du zu dieser Arbeit gekommen bist? Gewandmeisterin ist ja ein sehr seltener Beruf.

Hanne: Es ist tatsächlich ein seltener Beruf. Die Ausbildung zur Gewandmeisterin gibt es nur einmal -  in Hamburg. Ich bin den klassischen Weg gegangen und habe erst eine Ausbildung zur Schneiderin gemacht. So lernte ich die handwerkliche Schneiderarbeit und spezialisierte mich dann zur Gewandmeisterin. Das ist die Schneidermeisterin fürs Theaterkostüm. Man erstellt die Schnitte anhand der Figurinen, schneidet zu und führt die Anproben mit den Schauspieler*innen durch. Anders als eine klassische Schneidermeisterin setze ich mich auch mit der Theater- und Kostümgeschichte auseinander.

mehr
DA, DIE ORNITHOLOGEN, JA, SIE PFEIFEN, SIE PFEIFEN VERHÄLTNISSE ZU ZEITEN BEIZEITEN–

Gedankenexperiment von Katja Brunner zum aktuellen Ausnahmezustand

mehr
Dekalog – Gedanken zur Genese dieses Projektes

Christopher Rüping über seine erste Theaterinszenierung für den digitalen Raum

mehr
Freundin Ä und der Kapitalismus

Gedankenexperiment von Anaïs Meyer zum aktuellen Ausnahmezustand

mehr
Ausnahmezustand-
theater

Gedankenexperiment von Michelle Steinbeck zum aktuellen Ausnahmezustand

mehr
Es gehört zur Magie dieser Generalprobe, dass es das Stück der Stunde ist, aber dass es nicht gespielt werden kann.

Ein vielstimmiger Erfahrungsbericht aus der Generalprobe von Das Weinen (Das Wähnen)

mehr
Corona-Passionsspiel
– was ist das?

Nicolas Stemann zu seinem neusten Projekt während Corona

mehr
s.u.n.a.g.u.e.r.l.e.rInstagram
Es gibt ein bitteres Geheimnis,
von dem ich dir erzählen muss

Gedankenexperiment von Necati Öziri zu Leonce und Leonce

mehr
I had forgotten the stories
about his life here

Björn Roth, artist, son and collaborateur of Dieter Roth came to visit Christoph Marthaler and got an exclusive sneak peak of Das Weinen (Das Wähnen).

mehr
Andere Räume, andere Strukturen, andere Konnotationen

Saxophonist Tapiwa Svosve im Interview über Composition II, Szene/n, Kollaborationen und die Zukunft

mehr
Unterwerfung und die Kunst der Prinzipienlosigkeit

Der Erfahrungsbericht von Timon Nieminen über die Zürich-Premiere von Unterwerfung

mehr
Francois hält uns allen einen Spiegel vor

Der Erfahrungsbericht von Jörg Scheller über die Zürich-Premiere von Unterwerfung

mehr
Was bewahrt wird und was nicht

Gesprächsprotokoll des ersten Holozän-Nachglühen mit der Gerontopsychologin Barbara Schmugge, dem Präsidenten der Max-Frisch-Stiftung Thomas Strässle und der Kunsthaus-Kuratorin Mirjam Varadinis.

mehr
You can’t please everybody…
… especially not with surtitles.

Director Yana Ross met Sinikka Weber, inhouse translator and surtitler.

mehr
Der Schöpfer ist tot. Ab ins Museum!

Der Erfahrungsbericht von Tabea Steiner zu Der Mensch erscheint im Holozän

mehr
Ohne Geländer

Der Erfahrungsbericht von Kristin T. Schnider zur Premiere von Composition I

mehr
Der Regen tanzt im Strobo-Licht

Der Erfahrungsbericht von Julius Fintelmann zur Premiere von Der Mensch erscheint im Holozän

mehr
Die Zeit bleibt stehen

Der Erfahrungsbericht von Sophie Engström Koralnik zu Kirschgarten

mehr
Ein Mann und eine Gruppe von Kristallklötzen

Ein Gedankenexperiment von Michael Fehr zu Der Mensch erscheint im Holozän

mehr
Statt zu fliegen,
hüpfe ich wie eine Henne

Die Schauspielerin Danuta Stenka trifft auf die Produktionsassistentin Maja Renn.

mehr
Bühne frei für: Die letzten Menschen.

Der Erfahrungsbericht von Christian Marty über die Premiere von Der Streik

mehr
Ich hasse Musicals.
Aber das hier I like.

Der Erfahrungsbericht von Heiri Weingartner über die Premiere von Der Streik

mehr
Moist lower lips

Gedankenexperiment von Michelle Steinbeck zu Der Streik

mehr
Adventskalender

Täglich ein Musikwunsch von Mitarbeiter*innen vor und hinter der Bühne

mehr
Das Auflösen von binären Strukturen

Ein Erfahrungsbericht über die Premiere von Juliet & Romeo

mehr
Abgeholzte Leben, abgewirtschaftete Seelen

Der Erfahrungsbericht von Ilma Rakusa über die Premiere von Der Kirschgarten

mehr
Ghosts on a Runway (Part II)

Gedankenexperiment von Katja Brunner zu Juliet & Romeo

mehr
Ghosts on a Runway (Part I)

Gedankenexperiment von Katja Brunner zu Juliet & Romeo

mehr
Ein Stück für Achtjährige?

Der Erfahrungsbericht von Thomas Meyer über Schneewittchen Beauty Queen

mehr
Pause – und noch kein einziger Zwerg???? Betrug!

Der Erfahrungsbericht von Gion Mathias Cavelty über Schneewittchen für Erwachsene

mehr
Alle lachen, und niemand weiss, worüber

Gedankenexperiment von Lukas Bärfuss zu Der Kirschgarten

mehr
Go West, go West!

Eine Playlist für Träumer*innen

mehr
Das hätte ich gern in einer Schulklasse gesehen

Der Erfahrungsbericht von Tabea Steiner über Greta

mehr
Es war einmal... Zukunftstag!

Der Zukunftstag 2019 in Bildern

mehr
I am excited to see great parties at the Schauspielhaus again

Asma Maroof aka Asmara meets Roberts Zähringer, Head of Reception and Entrance

mehr
Oh girl, was für ein Weihnachtsmärchen!

Der Erfahrungsbericht von Nina Kunz über die Premiere von Schneewittchen Beauty Queen

mehr
Der Prinz

Gedankenexperiment von Elias Hirschl zu Schneewittchen

mehr
Flüche brechen

Gedankenexperiment von Martina Clavadetscher zu Greta

mehr
Wir könnten die Bewegung «Theater fürs Klima» gründen

Julia Berger, Spielerin im Klassenzimmerstück Greta, trifft Stefan Scheuermann, Leiter des künstlerischen Betriebsbüros

mehr
Life in plastic, it’s fantastic

Der Erfahrungsbericht von Laura Leupi über die Premiere von Früchte des Zorns

mehr
Fashion of Früchte des Zorns

Die Kostümbildnerin Lene Schwind über die Kostüme und Nachhaltigkeit von Mode in Früchte des Zorns

mehr
Willkommen in Zureich

Gedankenexperiment von Michelle Steinbeck zu Früchte des Zorns

mehr
kaykyselaInstagram
Wie viel wollen Sie für Theater bezahlen?

In den letzten Tagen haben wir Menschen genau mit der Frage konfrontiert. Ihr entscheidet, was soll Theater kosten?

mehr
Zum Faust im Pfauen
Weniger Schlaf, mehr Kaffee & weniger Freund*innen

Eine Collage der ersten Wochen unserer Jahrespraktikant*innen

mehr
Die Utopie zuerst –
dann die Tat!

Warum leuchtet über dem Schiffbaueingang in pinkem Neon eine Naegeli-Skulpur?

mehr
knackeboulInstagram
theaterjahr.schauspielhaus.chInstagram
Liebe?

Der Erfahrungsbericht von Elisabeth Ammann über Miranda Julys Der erste fiese Typ

mehr
Das mit der Liebe ist leider ein bisschen gar schnell vorbei

Der Erfahrungsbericht von Werner Rohner über Kasimir und Karoline

mehr
The First Bad Man becomes Der erste fiese Typ

The report of Lize Mifflin Schmid about the premiere of Miranda July's Der erste fiese Typ

mehr
nicolasstemannInstagram
Vom Himmel durch die Welt zur Hölle

Der Erfahrungsbericht von Rico Valär über die Premiere von Faust I & II.

mehr
Sudden Rise. Ein Annäherungs­versuch

Der Erfahrungsbericht von Julius Fintelmann über die Premiere von Sudden Rise.

mehr
Im Schein des Augenblicks

Der Erfahrungsbericht von Lara Russi über die Premiere von In the Mood for Frankie.

mehr
O Einsamkeit, it hurts so badly

Der Erfahrungsbericht von Ilma Rakusa über die Premiere vom Wunschkonzert.

mehr
Hört uns einfach mal zu!!

Der Erfahrungsbericht von Niko Stoifberg über die Premiere von Flex.

mehr
Jäh und jenseits von distanzierter Anschauung

Der Erfahrungsbericht von Franziska Meierhofer über die Premiere von Sudden Rise.

mehr
Mit dem Wunschkonzert durch die Nacht

Der Erfahrungsbericht von Maurice Koepfli über die Premiere von Wunschkonzert.

mehr
Samstag, 12:30 auf dem Schiffbauplatz

Nora Zukker besucht das Internet - Part IV

mehr
Why the Kapsel?

Die Kapsel ist eine Geste der Gastfreundschaft, ein Bett mit vier Wänden für zwei Personen inmitten des Theaterbetriebs. Aktuell noch ein Pilotprojekt, was unsere zwei Jahrespraktikantinnen Sascha und Anna während des Eröffnungsfestivals bewohnen.

mehr
Freitag, 11.15 Uhr auf dem Europaplatz, Europaallee

Nora Zukker besucht Das Internet - Part III

mehr
Sonntag, 12.00 Uhr am Stauffacher

Nora Zukker besucht Das Internet - Part II

mehr
frido_____Instagram
Jugendclubs – eine sehr intensive Zeit

Ab dieser Spielzeit bietet das Schauspielhaus Zürich vier Jugendclubs an. Zwei unserer Jahrespraktikant*innen erinnern sich an ihre eigene Jugendclub-Zeit...

mehr
Samstag, 7.00 Uhr im Hardaupark

Nora Zukker besucht Das Internet - Part I

mehr
«Ich han au s’Gfühl, ich kah do au mitrede.»

Neu hat das Schauspielhaus Zürich fünf Jahrespraktikant*innen, die das Theaterjahr absolvieren. Sie erlangen Einblick in die unterschiedlichsten Abteilungen, Prozesse und Berufe des Theaterbetriebs. In der Spielzeit 2019/20 sind Anna Gerber, Deborah Macauley, Lara Fuchs, Jasmin Gloor und Sascha Bitterli das Theaterjahr. Am 12. August war ihr erster Arbeitstag.

mehr
Das Internet
Momentaufnahmen

Die Schweizer Autorin Julia Weber («Immer ist alles schön») war im Juni an unserer Pressekonferenz. Beim Speeddating mit den acht Hausregisseur*innen hat sie in jeweils 8 Minuten auf ihrer Schreibmaschine folgende Momentaufnahmen eingefangen.

mehr
Das Journal
Die 8 Regisseur*innen im Chat.